Urlaubstagebuch Erfweiler/Pfalz
März 2009

Anmerkungen:

Die Links wurden beim Schreiben des Tagebuchs gesetzt. Sollten Links nicht mehr korrekt sein, wäre es nett, wenn Ihr mir eine Information zukommen lasst.
Bilder des Tages: Die Links sind ein Teil der Diashow, die auch separat aufgerufen werden kann. Wenn Ihr den Link "Bilder des Tages" benutzt, könnt Ihr aus der Tagesübersicht via Link "Tagebuch" ins Urlaubstagebuch an den entsprechenden Tag zurückspringen. Alle anderen Links zum Tagebuch (z.B.: Einzelbilder) gehen zum Start des Tagebuchs zurück.
Für die Wanderungen haben wir Sterne (1-5) vergeben - dies aber nach unserem ganz subjektivem Empfinden.
Die GoogleMaps Karten der Touren blähen das Laden dieser Seite so sehr auf, dass ich mich entschieden habe jeweils am Ende des Tages den ersten Link zur Karte zu setzen - auf dieser Seite kann mit "zurück zum Tagebuch" direkt wieder an die verlassene Stelle zurückgekehrt werden.
Wer zur Diashow gerne etwas Hintergrundmusik hören möchte, kann diese mit diesem Musiklink (neues Fenster/Tab, damit parallel die Diashow laufen kann) starten. Die Seite kann gefahrlos aufgerufen werden - es startet noch kein Download. Erst auf dieser Seite wird die Musik ausgesucht und dann startet der Download. Größe und Dauer sind hinterlegt.

Hinweis: die eingebetteten Karten von GoogleMaps (ohne Google-API/XHTML Standard mit OBJECT) werden von IE (6-8) nicht dargestellt - (FF2-3 und Opera haben keine Probleme damit). Bitte in diesem Fall auf den Link "größere Kartenansicht" klicken. Dieser Link führt zu GoogleMaps und dort wird die Karte dann korrekt angezeigt. Für Hinweise, wie das ohne Google-API, aber XHTML-strict konform eingebunden werden kann, bin ich dankbar. Ganz offensichtlich geht das nicht, da ich bei Conditional Comments dann bei den anderen Browsern nicht mehr XHTML konform bin.


Inhaltsverzeichnis


25.03.2009 - Anreise

Nachdem Susanne heute noch arbeiten muss, aber schon mittags Feierabend macht sind wir gegen 14:00 Uhr zu unserem Kurzurlaub aufgebrochen.

Via Autobahn und Bundesstraßen geht bis zügig ohne Stau bis zu unserem Feriengebiet im Dahner Felsenland. Hier haben wir in Erfweiler ein Hotel gefunden und gebucht, die "Kleine Blume". Man kann zwar nicht sagen, dass die Außenansicht des Hotels Assoziationen zu diesem Namen bewirkt, aber der Empfang ist sehr freundlich und die Zimmer angenehm.

Nachdem wir eingecheckt haben, machen wir noch einen kleinen Spaziergang durch den Ort, der wunderschön gelegen ist. Sehr schön restaurierte Fachwerkhäuser, alte Bauernhöfe. Die Menschen sind freundlich, ganz im Gegensatz zum Wetter, das uns für die nächsten Tage leider keine guten Aussichten zeigt. Es ist kalt, regnerisch und ungemütlich. Wir hoffen, dass es in den nächsten Tagen wenigstens nicht zu viel regnet, so dass wir einige unserer Wanderungen durchführen können.

Wir haben das Arrangement "Verwöhn" gebucht und können uns so einem "Pfälzer" Büffee hingeben, das (mal mit Ausnahme des Nachtischs) hervorragend ist. Und eine Flasche wohlschmeckender Silvaner im Restaurant für € 12,50 ist ja nun nicht gerade teuer. Und da ein ganzer Bus eingecheckt hat, gibt es dann auch noch den Mann mit dem Schifferklavier. Es dauert keine fünf Minuten und die Stimmung kocht!

Die Links des Tages - Die Bilder des Tages

TOP

26.03.2009 - Biosphärenhaus und Schönau

Bei unserem ersten Frühstück gibt es sogar eine personalisierte Information (Wetteraussichten, Veranstaltungen, etc.), was eine schöne Geste ist. Auch die Karte für das Abendessen ist ansprechend gestaltet. Das Frühstück ist okay.

Nach dem Frühstück geht es dann erst einmal auf nach Fischbach - leider alles im Regen - um uns dort das Biosphärenhaus und den Baumwipfelpfad anzuschauen. Da wir recht früh unterwegs sind, ist der Baumwipfelpfad noch nicht geöffnet. Wir machen uns auf eine kleine Tour durch das Reservat auf. Das Wetter sieht zwar immer noch sehr trostlos aus, aber wenigstens hat es aufgehört zu regnen.

Überall sind ausführliche Beschreibungen über die Natur, Pflanzen und Tieren und es macht trotz der Wetterlage Spaß, einiges zu lernen und einem vorwitzigen Vogel, der uns eine Weile begleitet, zuzusehen. Als wir wieder beim Biosphärenhaus sind, können wir dann auch den Baumwipfelpfad begutachten. Schlechtes Wetter hat auch einen Vorteil: Wir haben den ganzen Bereich für uns alleine, so dass wir ausgiebig schauen können.

Es ist schon sehr interessant, so hoch an den Spitzen der Bäume entlang zu laufen. In kurzen Abständen gibt es Erklärungen über die Bäume, Insekten, Vögel und sonstiges Getier und immer mit schönen Beispielen und vor allem Interaktionen, was dies sicherlich für Kinder und Jugendliche auch besser erlebbar macht.

Man erfährt wirklich viel, z.B. wie oft ein Specht in der Minute klopfen kann, warum er keine Kopfschmerzen bekommt, wie Eulen sehen, wer wo nistet und vieles, vieles mehr. Außerdem ist der Weg durch die Bäume sehr schön gemacht - es gibt eine Hängebrücke, einen Geschicklichkeitsparcour, der gar nicht so einfach ist und andere kurzweilige Unterbrechungen, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Es hat viel Spaß gemacht, aber kaum sind wir nach unserem "Wipfelausflug" wieder unten, fängt es auch schon heftig das Regnen an und wir sind froh, gleich im Auto im Trockenen zu sitzen. Wir fahren jetzt nach Schönau, wo wir eine Wanderung zur Wegelnburg (der höchstgelegenen Burg in der Pfalz) starten. Während der Fahrt noch Regen haben wir das Glück, dass es dann erst einmal wieder trocken ist und wir auch bis zur Burg im Trockenen bleiben.

Von der Wegelnburg kann man schon bis Frankreich schauen, dessen Grenze hier gleich liegt (und die wir auch, zumdst. wenn ich dem GPS-Logger vertraue, mal kurz überschritten haben). Das Handy schaltet sogar schon beim Aufstieg zur Burg auf das französiche Netz um - da muss man ja als Anwohner richtig vorsichtig sein, damit es keine teuren Auslandsgespräche gibt. Eigentlich hatten wir eine größere Runde geplant, aber kaum sind wir von der Burg auf den weiteren Weg gelangt, fängt es wieder zu regnen an. Kurzentschlossen entscheiden wir uns für eine kleinere Runde und gelangen dann auch durchnässt wieder nach Schönau.

Von hier geht es zurück zum Hotel nach Erfweiler, wo eine kleine Sauna und ein Schwimmbecken den Rest des Nachmittags zum Relaxen einladen. Danach wird dann der Abend eingeläutet und eine ruhige Nacht verbracht.

Die Links des Tages - Die Bilder des Tages

TOP

27.03.2009 - Dahner Felsenland mit Dahner Burgengruppe

Für unsere längste Wanderung heute haben wir das Glück, dass es zwar ungemütlich, aber trocken ist. Wir haben uns aus xxx (Nr. 7) die Wanderung "Dahner Felsenweg" heraus gesucht und können gleich hier in Erfweiler beginnen, so dass wir nicht erst mit dem Auto anfahren müssen.

Zunächst geht es zur Dahner Burgengruppe, die wir jeden Tag von unserem Hotel sehen, aber erst als wir auf der Burg sind sehen, dass das gleich 3 Burgen (Altdahn, Grafendahn und Tanstein) sind und eine ziemlich große Anlage ist. Wir erkunden die Burgen ausgiebig und haben einen tollen Ausblick von hier (wie aber alle Tage: leider alles sehr trüb).

Durch einen schön zu laufenden Waldweg geht es weiter bis zum Dahner Ehrenfriedhof. Hier haben 2.412 Soldaten des 2. Weltkrieges Ihre Ruhe gefunden. In einem Moment der Stille erkennt man dann, wie absurd Klagen über "uns geht es so schlecht" sind, wenn man sieht, dass hier auch viele junge Männer, die noch das ganze Leben vor sich hatten, dieses nicht mehr erleben durften.

Weiter geht es bis nach Dahn wo wir kurz durchlaufen und gegenüberliegend zum Jungfernsprung aufsteigen, von wo man wieder eine schöne Aussicht hat. Anschließend geht es hochwärts zum Römerfelsen, der per Eisenleiter bestiegen werden kann und gute Aussicht gewährt. Nun heißt es über eine längere Strecke quer durch den Wald zu laufen. Auf Grund der fortgeschrittenen Zeit lassen wir Winterkirchel und die "Dicke Eiche" aus und kürzen etwas ab.

Wir suchen lange nach einer schönen Stelle für unsere Essenspause, finden dann auch eine Stelle an einem Teich ohne Sitzgelegenheit. Kaum weiter gegangen, kommt eine Freizeitanlage, die genügend Bänke und Sitzgelegenheiten bietet - Kismet. Dort aber höre ich beim Fotografieren ein herzhaftes Lachen von Susanne hinter mir und nachdem ich den Grund sehe, muss ich in dieses Lachen einfallen. Haben wir doch die bisher prägnanteste (und sicherste) Wettervorhersagestation gesehen (siehe Bildergalerie).

Ein spätes Saunieren komplettiert den Tag und der Abend, wieder mit Schifferklavier-Mann, wird eingeläutet.

Wanderung - Bruckmann Nr. 7 (Start in Erfweiler) (****)

Die Links des Tages - Die Bilder des Tages

TOP

28.03.2009 - Hambacher Schloss und Neustadt

Der neue Tag bringt wieder viel Regen. Wir wollen heute zum Hambacher Schloss, das Pflichtprogramm ist, wenn man denn schon in der Nähe einen Kurzurlaub macht und fahren nicht nur im Regen bis Hambach, sondern marschieren anschließend auch noch im Regen hoch bis zum Schloss. Hier wurden vom 27. bis 30. März 1832 die ersten Rufe nach Deutscher Einheit, Freiheit und Demokratie laut, weil die Pfälzer mit der bayerischen Verwaltung unzufrieden waren. Auch unsere heutige Flagge hat hier ihren Ursprung, wurden hier doch erstmals Fahnen in dieser Art mit geführt. Eine Originalfahne ist heute noch in der Ausstellung zu sehen.

Ziemlich durchnässt angekommen, können wir leider von Außen keine Besichtigung des Schlosses machen, da man im Regen gar nichts sieht, aber die permanente Ausstellung im Schloss ist absolut sehenswert (und ich denke auch für Kinder genießbar). Es gibt viel zur Geschichte des ersten, geplatzten Versuchs, einer Demokratie in Deutschland zu sehen und lernen. Duch Interaktionen ist das sehr interessant aufgebaut. Hat wirklich Spaß gemacht und uns auch einiges Neues der Geschichte von Deutschland beigebracht.

Nach dem Besuch des Ausstellung haben wir dann auch das Glück, dass jetzt der Regen aufgehört hat, was uns nicht nur einen trockenen Rückmarsch zum Auto nach Hambach ermöglicht, sondern uns auch dazu veranlasst, Neustadt an der Weinstraße zu besuchen und einen Spaziergang durch die Altstadt durchzuführen. Es gibt schöne Gassen, alte Häuser, schönes Fachwerk. Die Stiftskirche war leider geschlossen, so dass ein Innenbesuch nicht möglich war.

Danach geht es zurück zum Hotel, wo der Nachmittag dem Relaxen gewidmet war und am Abend wieder ein Pfälzer-Buffet zur Auswahl angeboten wurde. Sehr deftiges Essen, die Pfälzer - auch nicht einfach, das Gewicht zu halten oder zu verringern.

Die Links des Tages - Die Bilder des Tages

TOP

29.03.2009 - Burg Trifels, Annweiler und Abreise

Unser letzter Tag beginnt immer noch ungemütlich, aber trocken und nach dem Frühstück und Packen geht es dann nach Annweiler, wo wir uns auf einen kleine Wanderung zur Burg Trifels auf machen, in der von 1125 bis 1298 die Reichskleinodien (Herrschaftsinsignien der Herrscher des Heiligen Römischen Reiches) aufbewahrt wurden (und angeblich auch Richard Löwenherz im Kerker saß).

Durch den Wald geht es aufwärts und die Burg wird bald erreicht. Der Ausblick ist wieder sehr weitläufig und wenn ich die letzten Tage Revue passieren lasse, denke ich, ein bißchen besseres Wetter, es wären traumhaft schöne Panoramen geworden. So ist leider auch heute die Sicht wieder beschränkt.

Der Besuch der Burg lohnt aber, allerdings sind die Ausstellungsbilder nicht sehr schön und liebevoll aufgebaut. In einem Raum steht ein Plakat neben dem anderen, der Raum ist so eng, dass man bei mehreren Menschen gar keine Ruhe findet, zu lesen und auf der Empore geht es so eng zu, dass man immer gestört wird, wenn man in Ruhe davor steht. M.E. hätte man das besser in den großen Räumen aufstellen und etwas liebevoller gestalten sollen.

Zurück zum Auto fahren wir noch zum Ortskern und sind beim Spaziergang durch Annweiler begeistert über diesen Ort. Eine wunderschöne Altstadt mit 3 Wasserrädern, wunderbaren Fachwerkhäusern, einem Fluss, lässt einem das Herz höher schlagen. Wirklich wunderbar restauriert und ein "schlechtes" Wetter ermöglicht sogar "menschenfreie" Bilder.

Nun geht es langsam Richtung Heimat - wir fahren über die B48 (Alleenstraße - wieso ist uns schleierhaft - nur weil rechts und links Wald ist, ist man doch noch keine Allee, oder?), zur Autobahn A6, über die es dann zurück nach Frankfurt geht.

Die Links des Tages - Die Bilder des Tages

TOP

30.03.2009 - Fazit

Trotz der ziemlich miesen Wetterlage haben die 4 Tage Kurzurlaub viel Spaß gemacht und wir werden sicherlich nochmal hier Urlaub/Kurzurlaub machen. Eine wunderbare Landschaft mit unzähligen Wandermöglichkeiten, die auch zu historischen Orten und Ereignissen führen, laden einfach dazu ein. Absolut empfehlenswert. So hätten wir gerne die Wanderung mit 7 (!) Burgen an einem Tag (oder besser in zwei Etappen) noch durchgeführt.

Die Links des Tages

TOP

Verwendete Literatur:


XING Creative Commons Lizenzvertrag Webkatalog - Webverzeichnis
Valid CSS!
TOP